Personal Shopping… Styling Coaching – was ist das eigentlich?

Jeder von uns hat Talente und Leidenschaften. Manche mathematischer, manche musischer, manche gestalterischer oder handwerklicher, manche erzählerischer, manche emotionaler, manche körperlicher und manche seherischer Natur. Und das ist gut so. Denn dadurch können wir uns gegenseitig unterhalten und ergänzen…

„Der verbreitetste und offensichtlichste Akt künstlerischen Schaffens ist, sich morgens anzuziehen. Denn Kleider bieten die Möglichkeit, die eigene Identität immer wieder neu zu definieren,“ sagte der französische Regisseur Olivier Assayas in einem Interview der VOGUE zu seinem Film

PERSONAL SHOPPER

Genau. Und auch wenn meiner Erfahrung nach vor allem Frauen glauben, dieses kreative Talent von Natur aus besitzen zu müssen, ist dem nicht so. Nicht alle Mädchen spielen gerne mit Barbies, lieben rosa, träumen von einer Märchenhochzeit und interessieren sich für Mode. Manche haben eben andere Kernkompetenzen. Ich kann z.B. weder gut handwerken noch ein Instrument spielen noch Haare schneiden oder Frisuren stylen. Aber ich habe auch nicht den Anspruch, das zu können. Ich überlasse das lieber den Profis. Und konzentriere mich auf das, was ich besser kann: Anderen Menschen den Akt des morgendlichen Ankleidens leicht und vergnüglich zu gestalten.

Meine Kernkompetenz ist mein Wissen rund um Kleidung und deren Aussage, sowie ein Gespür für Mode, Farben, Formen und Harmonie. Meine Leidenschaft ist, Ihnen all dies zur Verfügung zu stellen: Durch meine Kleiderschrank-Ordnungssysteme und individuelle Kleidungskonzepte, die Ihre Identität und Ihre komplexen Lebenssituationen wiederspiegeln.

Und so kann ein Styling Coaching ablaufen:

  • Kostenfreies Telefonat zur Besprechung Ihrer persönlichen Styling-Anliegen
  • Besuch in Ihrem Heim zum Kleiderschrank-Check und – Ordnungssystem, und zur Festlegung Ihres individuellen Styling-Konzeptes. Dabei ermitteln wir wichtige Ergänzungsstücke, die es Ihnen erlauben, Ihr wertvolles Kapital im Kleiderschrank viel besser zu nutzen.
  • Shopping Coaching: Ich führe Sie in Geschäfte, in denen Sie endlich passende und aussagekräftige Kleidung finden – im Rahmen Ihres Budgets. Dabei lernen Sie, die Kleidungsstücke wahrzunehmen, die Sie wirklich schöner machen.
  • Beim abschließenden Kombinations-Fotoshooting entstehen unzählige neue, auf Sie zugeschnittene, Looks aus Ihren Lieblingsstücken und sogar bislang ungetragenen Fehlkäufen zusammen mit den neuen Ergänzungsstücken.

Sind Sie es leid, in Ihrer kostbaren freien Zeit Modegeschäfte oder Online-Shops abzuklappern, um dann doch nur Kompromisskäufe zu tätigen?

Haben Sie auch Stapel von Basics und ungetragene Fehlkäufe in Ihrem Schrank, die Ihnen ein konstantes Gefühl geben, dennoch nichts zum Anziehen zu haben?

Möchten Sie mit weniger Kleidung mehr Styling-Möglichkeiten haben?

Wünschen Sie sich mehr Selbstvertrauen, Sicherheit und Individualität für Ihr Auftreten?

Dann rufen Sie mich an, erzählen mir Ihre Styling-Geschichte und holen mich als Profi an Ihre Seite: +49-(0)163- 63 63 9 56

Ihr Styling Coach Jasmin Leheta

Mehr zu diesem Thema:

„Wozu ein Styling Coach? Das ist doch die Aufgabe der Verkäufer!“

Ihr Styling-Coach: Mensch oder Maschine?

Geschenk fürs Leben: Der Styling-Gutschein

Äußerst Kleid-sam: Warum Sie Ihre Kleider nie in den Winterschlaf schicken sollten

copyright: Regina Tremmel

copyright: Regina Tremmel

Welches Kleidungsstück lässt jede Frau weiblicher und wertvoller aussehen? Das Kleid! Dennoch fristen die meisten ein Schattendasein in einem selten frequentierten Sonderabteil des Kleiderschranks zusammen mit Braut-, Abend-, Trauerkleidern und Trachten. Ans Tageslicht dürfen sie meist nur zu besonderen Anlässen oder im Hochsommer. Dabei eignet sich die kühle Jahreszeit ganz besonders dafür, seine Kleider täglich auszuführen. 9 Bedenken, die ich gerne widerlege:

Bei uns im Büro ist niemand so schick“ – Darum gibt es inzwischen Kleider in allen Formen und Materialien. Um nicht „schickgemacht“ zu wirken, kommt es vor allem auf die Kombinationen an. Gemeinsam etablieren wir schnell Ihren unkomplizierten Kleider-Stil für jeden Tag.

Kleider sind unbequem“ – Gerade Businessfrauen sind immer mehr vom Gegenteil überzeugt, wenn wir die richtigen Kleider auswählen. In meiner Praxis erlebe ich oft, dass Hosen-Frauen beim Thema Kleid nur an die sexy Etuikleider aus amerikanischen Anwalts-Serien denken. Ja, wenn die keinen Stretch-Anteil haben, sitzen sie am besten im Stehen und zwicken und rutschen unangenehm hoch, sobald man sitzt. Doch haben Sie schon mal ein weich fallendes Chiffon- oder Satinkleid, ein locker sitzendes Sixties-Kleid, ein gerafftes Jersey-Kofferkleid, ein Kleid aus Stretch-Spitze oder -Leder oder gar Neopren probiert? Ich zeige Ihnen gerne die für Sie schmeichelndste und praktischste Form.

Das ist mir zu kalt“ – Darum können Sie mit Lederjacken, Strick-Cardigans, Blazern, Gehröcken drüber oder Blusen und Rollis drunter nicht nur immer wieder den Stil Ihres Auftrittes, sondern auch die Wärme variieren. Da es inzwischen sogar Warmhalte-Strumpfhosen in 100 und 200 Den gibt, möchte ich mit Ihnen wetten, dass diese wärmer als eine Jeans sind, die per se nämlich eigentlich gar nicht wärmt. Zusammen mit coolen gefütterten oder Overknee-Stiefeln, die sich wie eine dicke Strumpfhose ans Bein schmiegen, sind Sie viel wärmer und bequemer eingepackt als in einer Hose.

Ich mag keine Strumpfhosen“ – Das habe ich auch sehr oft von meinen Kundinnen gehört, doch bisher konnte ich jeder die passende empfehlen, die nicht juckt, einzwängt, rutscht oder reißt.

Ich mag meine Beine nicht“ – Tja, dann sollten Sie erst recht Kleider mit Stiefeln lieben, denn die kaschieren Dellen an den Oberschenkeln, dicke Knie, Besenreiser und Krampfadern, stramme Wadeln, unförmige Fesseln, Narben aller Art und Wasser in den Füßen!

Ich kann nicht auf High Heels laufen“ – Die gute Nachricht: Das müssen Sie auch nicht! Sneakers und rustikale Boots zum Kleid sind schon lange DIE Alltagskombination. So können Sie ein elegantes Anlass-Kleid für jeden Tag „downdressen“.

Wenn ich was esse, sieht man meinen Bauch“ – In der Hose auf jeden Fall, aber sicher nicht, wenn Sie ein Kleid aus besonders steifen oder fließenden Stoffen tragen. Das legt sich nämlich nie auf Ihre Problemzonen. Bei einer Oberteil-Hosen/Rock-Kombi lenkt die optische Unterbrechung in der Bauchgegend allerdings jeden Blick automatisch dorthin.

Jeans und T-Shirts sind einfach praktisch“ – Kleider, die Sie waschen und ohne bügeln wieder anziehen können, noch mehr! Da müssen Sie sich aber nie über die Kombinationen den Kopf zerbrechen, sind immer schnell und feminin angezogen, ohne dass irgendwas irgendwo rausrutscht, wenn Sie sich bewegen.

Mit meinen Kindern mach ich mich ständig schmutzig“ – Darum sollten Sie auch nie Kleider kaufen, die Sie nur reinigen können. Gott sei Dank gibt es derzeit soooo viele wunderbar praktische und bequeme Stoffe für den Alltag. Gerne finden wir gemeinsam die Richtigen auch für Sie.

Ganz ehrlich… wenn die Trümmerfrauen unser Land in hübschen Kleidern wiederaufbauen konnten, können wir damit auch durch unseren bequemen komplexen Alltag kommen, oder?

Ganz schön schräg…

…ist der ideale Kleiderschnitt für jede Frau, doch den heute noch zu finden ist so selten wie ein Lottogewinn. Nicht mal die Schneiderin meines Vertrauens hat noch Lust darauf. Warum? Weil da verdammt viel Stoff drinsteckt. Aber der schräge Schnitt hat´s einfach in sich – z.B. jede Menge Sexappeal. Davon können Sie sich noch bis 29. Mai 2016 in der wunderbaren Mode-Ausstellung

GRETCHEN MAG´S MONDÄN – Damenmode der 1930er Jahre

01_ausstellungsansicht_gretchen-mags-mondaen

im Münchner Stadtmuseum überzeugen.

Meine Meinung: In dieser Zeit waren beide Geschlechter am besten angezogen als je zuvor oder danach. Ob schräg geschnitten oder nicht.

Die Stoffe für Frauen waren sinnlich, schmeichelnd, kostbar, zart, lieblich, anmutig, aufregend…

Die Textilien für Männer waren maskulin, vertrauenerweckend, erwachsen, anheimelnd, belastbar, raubeinig…

Und dann erst die Schnitte! Ich sag nur: Abnäher, Abnäher, Abnäher! Die sind nämlich das Geheimnis der körperbetonten, harmonisierenden Passform, die wir heute vermissen. Wie oft höre ich von meinen Kundinnen „Mir passt einfach nichts.“

Das schafft Frustration und das Gefühl, nicht „richtig“ zu sein. Dabei kann es kaum jemandem gelingen, hier richtig gut in Kleidung hineinzupassen, die

  1. in Ländern gefertigt wird, deren Bewohner ganz anders gebaut sind als in Europa,
  2. einer breiten Masse unterschiedlichster Menschen passen soll,
  3. nicht elastisch ist und keine Abnäher hat.

Aber wieso sollte frau etwas anderes sein wollen als atemberaubend?

Wir Frauen brauchen Komplimente für unser Seelenheil. Es tut uns gut, als anziehendes Wesen wahrgenommen zu werden – das zaubert eine gesunde Röte auf unsere Wangen.  Wenn wir auf die Welt kommen, kriegen all unsere Mitmenschen Sternchenaugen bei unserem Anblick. Das ist doch ein Zustand, an den frau sich nur allzu gerne gewöhnt! Es fühlt sich gar nicht gut an, wenn das plötzlich vorbei ist. Warum also sollten wir nicht dafür sorgen, dass diese positive Aufmerksamkeit nie aufhört?

Mein Tipp: Tragen Sie nur Kleider, die Sie schöner machen!

20160214_110029_resized

Auch bewährt auf Reisen: eines meiner vielen Kofferkleider

Und zwar rund um die Uhr… nicht nur 1 x im Jahr an Silvester. Und wenn es die nicht gibt, dann gehen Sie lieber zum Schneider, als auf Komplimente zu verzichten. Gerne stehe ich Ihnen dabei bei und entwerfe mit Ihnen zusammen Ihr Wow-Gewand für jede Gelegenheit!