Bademoden kaufen: Wie aus Shopping-Frust Bade-Lust wird

Sommer, Sonne, Badenixen und Strandpiraten – am See, Pool oder Meer lässt sich der Sommer am besten genießen. Sie freuen sich auf den Urlaub, bekommen aber beim Gedanken an den Einkauf neuer Strandgarderobe ein mulmiges Gefühl im Magen? Da sind Sie nicht alleine.

Denn solche Anprobe-Situationen sind ja nicht gerade ein Genuss, nicht wahr?

  • Gnadenloses Neon-Licht in zu engen Umkleidekabinen.
  • Selten kompetente Hilfe in Sicht.
  • Oft ungeschultes Verkaufspersonal, das lieber aufräumt als den Kunden zu assistieren.
  • Die Sachen, die Ihnen gefallen, passen hinten und vorne nicht, und die Sachen, die Sie schöner machen würden, probieren Sie gar nicht erst an, weil Sie sich nicht vorstellen können, wie sie an Ihnen aussehen.
  • Peinliche Momente, wenn man fast nackt eine kompetente Meinung erfragen muss.
  • Viele Modelle gibt es nur im Set. Passt das Oberteil, tut es das Höschen noch lange nicht und umgekehrt.
  • Irgendwann haben Sie es satt: Sich immer wieder aufs Neue umzuziehen, um auf die Suche nach weiteren Modellen zu gehen, empfinden Sie als Zeitverschwendung und Zumutung.

Personal Shopping – auch für den Auftritt am Strand

Weil ich weiß, wie man aus dem Bademodenkauf ein Wohlfühlerlebnis macht, wird mein Styling Coaching von vielen Kundinnen sehr geschätzt: Ich kenne die richtigen Geschäfte, Marken, besten Passformen und kann Ihnen die Schnitte, Stoffe und Farben empfehlen, die ihrem persönlichen Styling-Konzept entsprechen. Ob Badeanzug, Bikini, Tankini, ob klassisch, trendy, elegant, glamourös oder sportlich. Ich weiß, dass sich Frauen vor dem Strandurlaub ein Beachwear Shopping-Erlebnis wünschen, das „kurz und schmerzlos“ ist. Deshalb konzipiere ich Einkaufstouren, die schnell zum Erfolg führen und Ihrem Wunschbudget entsprechen. 

Das Feedback meiner Bademoden-Kundinnen zu meiner Swimwear-Stilberatung lautet dann z.B.: „Aus einem notwendigen Übel wurde ein gerne und oft getragenes Lieblingsteil“. Zu ihrer großen Überraschung fanden mit meiner Hilfe viele Kundinnen sogar mehrere Stücke, in denen sie sich so wohl und attraktiv fühlten wie nie zuvor. Weil die meisten von uns nicht den Standardmaßen entsprechen, weiß ich, worauf es Ihnen ankommt.

copyright: Regina Tremmel

copyright: Regina Tremmel

Kein Kleidungsstück wird so selten getragen wie der Badeanzug oder Bikini. Und keines ist im Verhältnis dazu so kostspielig und muss gleichzeitig so viele verschiedene Anforderungen erfüllen:

  • Nicht zu modisch, um ein paar Jahre einsatzfähig zu sein
  • Überall Problemzönchen kaschieren und Vorzüge hervorheben
  • Perfekter Sitz bei jeder Bewegung, nass wie trocken
  • Beim Schwimmen soll nichts verrutschen, beim Sonnen nicht zu viel bedecken
  • 100 % sicher, aber ja nicht altmodisch
  • Sexy, aber nicht so offenherzig, dass Busenblitzer vorprogrammiert sind
  • Persönlich und fröhlich, aber dann doch nicht zu auffällig

Meine Beach Body-Devise:

Je individueller und luxuriöser Ihr Bade-Outfit erscheint, desto selbstsicherer und attraktiver wirken Sie auf andere!  

Mit der richtigen Schwimmbekleidung fallen garantiert niemandem kleinen Unebenheiten auf und Sie machen im Freibad, beim Surfen und auf der Pool-Party danach immer eine gute Figur. Und wenn Sie noch Accessoires wie den passenden Strohhut, die Strandtasche und das farblich abgestimmte Badelaken zu Ihrem Strandoutfit suchen, dann habe ich auch hier viele gute Empfehlungen für Sie. 

Wenn Sie sich beim Baden oder beim Wassersport sexy und stilsicher fühlen möchten, begleite ich Sie als Ihr Styling Coach und Ihre persönliche Stilberaterin in München und anderen deutschen und österreichischen Städten gerne beim Personal Shopping!

Lesen Sie dazu auch:

Den richtigen BH finden

Was ist Personal Shopping?

Warum das Passende jede Investition wert ist

Shopping wie im Urlaub…

Live-Bands, Club-Sounds, Kunst, Cocktails, Schmankerl und die neuesten Mode-Trends locken am Freitag, den 11. September 2015, zwischen 18:00 und 24:00 Uhr zur Münchner NACHTSCHWÄRMER Shopping-Nacht.

nachtschwaermer

Wenn das nicht nach Urlaub klingt? Und in dem shoppt es sich ja bekanntlich viel entspannter. Hier meine wichtigsten Tipps für diesen Event in der Münchner Innenstadt:

Viele Geschäfte bieten in diesen Stunden extra Rabatte als Kaufanreiz. Das ist verlockend, aber lassen Sie sich bitte nicht in Proseccolaune zu Impulskäufen verführen.

Mein Tipp: Vorher noch schnell die Herbst-/Winterkleidung zurück in den Schrank räumen!

Denn nach einem halben Jahr habe sogar ich mit meinem fotografischen Gedächtnis oft vergessen, was ich so alles besitze, und fühle mich wie ein Kind unterm Weihnachtsbaum, wenn ich all die Tweedröcke, Strickpullis, Schluppenblusen, Wollmäntel, Steppjacken und Stiefel nach dem Sommer wieder entdecke.

Fotografieren Sie vorher eventuell einzelne Stücke mit Ihrem Handy, die noch keine oder zu wenig Kombinationsteile haben. Wenn Sie dann losziehen, um Ihre Wintergarderobe mit ein paar Trendteilen zu modernisieren, ist die Erinnerung noch frisch.

Erstellen Sie ruhig eine Liste der Dinge, die Sie schon länger haben wollten und halten Sie gezielt Ausschau danach.

Bleiben Sie Ihrem Styling-Konzept treu und blenden alles aus, was nicht zu mindestens drei Teilen Ihrer Garderobe passt. Denn die Anschaffung eines Einzelteiles zieht einen Rattenschwanz neuer Anschaffungen nach sich, die dann doch nur in dieser einen Kombination getragen werden können. Rausgeschmissenes Geld!

Viel Spaß und Erfolg! Vielleicht treffen wir uns ja?