Richtig aufbrezeln: Wieso ein Shopping Coaching vor allem beim Dirndl-Kauf sinnvoll ist

Ein Dirndl-Fehlkauf geht – wie bei allen Outfits für besondere Anlässe – richtig ins Geld. Das Gute ist, dass es zu Sommerbeginn eine riesige Auswahl an Trachtenmode gibt – modisch oder traditionell – so dass niemand Farb- oder Stil-Kompromisse bei seinem Wies´n-Outfit eingehen muss. Mit meinen fünf Tipps vermeiden Sie Modesünden beim Wies´n-Styling!

Wenn Sie schon bei Ihrem Alltags-Outfit unsicher sind, was Ihnen steht, kann Sie das vielfältige Trachtenangebot so richtig überfordern. Da ist mein individuelles Styling-Konzept eine große Hilfe. Deshalb buchen mich immer mehr Frauen und Männer im Frühsommer für ein Trachten-Shopping.

gingerbread-heart-401934_1920

So vermeiden Sie Modesünden beim Wies´n-Styling:

  • Auch wenn Sie in Ihrem Alltag gemütliche Freizeitmode aus elastischer Baumwolle gewöhnt sind – ein Dirndl muss wie eine zweite Haut sitzen und darf weder Falten schlagen noch einquetschen, und schon gar nicht beides gleichzeitig! Also auf keinen Fall eine Nummer größer kaufen, nur damit es sich wie ein T-Shirt anfühlt… Da in jedem guten Dirndl noch ein bisschen Stoff zum Ändern übrig ist, lassen Sie es lieber von einer Schneiderin anpassen.
  • Tragen Sie unbedingt einen Dirndl-BH, u.U. auch gepolstert. Diese Spezial-BHs sind so konstruiert, dass sich Ihre Büste perfekt im Dirndl-Ausschnitt platziert, nicht daneben, nicht darunter.
  • Zu jedem Dirndl und jeder Büste passen bestimmte Dirndlblusen und andere nicht. Die falsche Bluse kann ein teures Dirndl abwerten, die richtige ein günstiges aufwerten. Aber bitte niemals ungestärkt und faltig anziehen!
  • Schürzen müssen 1-2 cm kürzer als Ihr Kleidersaum sein.
  • Es gibt eine breite Palette von möglichen Schuhen, das Material und der Stil Ihres Dirndls bestimmen den Schuh:

    Bei Trachten aus Leinen, Baumwolle oder Leder kommen Schuhe mit Schmuckschnallen und Riemen, stabile, nicht zu flache Ballerinas, Clogs, Haferlschuh oder Schnürstiefel in Frage.

Knöchellange traditionelle Dirndl brauchen ein Gegengewicht am Fuß, sonst stimmen die Proportionen nicht. Insofern muss die Fußbekleidung entsprechend stabil sein: Vom Haferlschuh mit Strümpfen, Schnürpumps im Budapester-Stil, viktorianischen Schnürstiefelchen oder Mary Janes und eleganten Pumps ist alles möglich.

Die neuen knielangen Petticoat-Dirndl brauchen unbedingt einen Absatz, um zu wirken. Sie verstehen sich am besten mit Kitten Heels und Pumps, Peeptoes, T-Straps, aber auch Mary Janes mit Lochmuster-Kniestrümpfen sehen sehr sexy aus.

Flohmarkt-Mini-Dirndl sind nur niedlich bei ganz jungen Mädchen, die Schuhe dazu sollten entsprechend flach sein: Bergstiefel mit Strümpfen, Ballerinas, Chucks, Schnürstiefeletten. Einzige Ausnahme: Coole Vintage-Cowboystiefel – wenn schon verkleidet, dann richtig!

Aber der schwarze flache Hosenschuh – ein No go! Und weiße Stiefel oder gar Flip-Flops oder Sandalen? Geht gar nicht!

Gerade bei Festtags-Kleidung sollte Ihr persönlicher Stil zum Ausdruck kommen!

Wenn Sie beim Kauf einer Tracht besonders sorgfältig auf die für Sie richtigen Farben, Formen, Materialien und Muster achten, dann haben Sie sehr lange etwas von Ihrer Investition. Denn Kleidung, die Ihre Persönlichkeit um Ausdruck bringt, wirkt nie unmodern…

Ihre Lieblings-Trachten können aber auch durch typgerechte Accessoires wie Schürzen, Blusen, Hemden, Strümpfe, Bänder, Tücher oder Schmuck jedes Jahr neu definiert werden – hierbei ist ebenso Fingerspitzengefühl und Stilsicherheit gefragt. Ich unterstütze Sie gerne dabei!

Shopping Coaching – ein Erfahrungsbericht

Ich weiß, Sie fragen sich, wie denn so ein Shopping Coaching abläuft und was Sie davon haben. Was wäre da besser als ein Erfahrungsbericht aus erster Hand?
Meine Kundin Katrin hat sich die Mühe gemacht, von unserem erlebnis- und ergebnisreichen Shopping Coaching zu berichten:
„Mit dem festen Wissen, dass Ende Dezember mein 15-jähriges Klassentreffen ansteht, habe ich mir vorgenommen, allen ehemaligen Klassenkameraden zu zeigen „Mir geht´s gut, ich bin angekommen, läuft bei mir!“
Mein nächster Gedanke war „Mh, bis ich das allen erzählt habe – dafür reicht ein Abend nicht. Es muss einen Weg geben, dass es sofort jeder sieht.“
Jetzt habe ich mich etwas mit dem Thema beschäftigt und festgestellt: Der erste Eindruck zählt – Das Outfit ist der Schlüssel!

Da ist mir Jasmin wieder eingefallen. Bei ihr war ich vor 2 Jahren (über einen Xing-Post) zum kulinarischen Frauenabend (was ich übrigens auch sehr empfehlen kann, wer gerne kocht und isst! 🙂 ). Dort haben mir schon damals andere Ladies von ihrer Erfahrung mit Jasmin als Styling- und Shopping Coach berichtet. Alle mehr als positiv.

Somit habe ich mir zum Geburtstag einen Gutschein schenken lassen

– Shoppen mit Jasmin.

 

img_20181229_082649_612

copyright: Regina Tremmel

Mein Fazit:
WOW! Damit hätte ich nie gerechnet.
Das Fazit meines Mannes:
WOW! Ich wusste gar nicht das du noch hübscher werden kannst!
Das Fazit meiner Kollegen:
Hey, du siehst ja heute super aus!

 

Wie ist das ganze abgelaufen?

Nach einem kurzen Telefonat – wo ich schon die ersten Sachen bezüglich des Wareneingangs erfahren habe, zu welchen Zeiten meine Größen noch am meisten verfügbar sind – haben wir entsprechend einen Termin vereinbart.
Als nächstes habe ich einen Fragebogen erhalten, wo Jasmin noch mehr über mich erfahren hat. Denn daraufhin hat sie sich Gedanken gemacht, wo sie mit mir hingehen wird.
Dann war es soweit: Als ich auf sie zugegangen bin, hat bereits die erste Analyse stattgefunden. Ihre ersten Worte nach einer herzlichen Begrüßung waren: Du hast ein tolles Gesicht, was wir betonen müssen, und bei den Farben konzentrieren wir uns auf Blautöne. Bäm … okay!
Dann kam mein erster Schock: „Ich würde bei dir gerne in Richtung Kleid tendieren.“ Meine Reaktion: „Ähm, ne sorry, aber ich trage keine Kleider…“

Sie hat mir dann gut zugesprochen und vorgeschlagen, dass wir 2-3 Sachen probieren. und wenn ich mich wirklich nicht wohl fühle. dann schwenken wir um.

Während des „Sammelns“ hat sie mir bereits erläutert, was Farben und Stoffe so bewirken und welche Schnitte am besten für mich geeignet sind. Und ich muss sagen: Sie hatte recht.

Als komplettes Konzept – Kleid, Jacke, Strumpfhose und Schuhe, habe ich mir tatsächlich in einem Kleid selbst gefallen und mich rundum wohl gefühlt.

Und da Jasmin gegen ein einziges Outfit ist, sondern für Komplexität und dass man vieles miteinander kombinieren kann, habe ich nun 4 neue Kleider! 🙂
Was mir zudem noch gut gefallen hat: Für mein für mich selbst gesetztes Budget für ein Outfit – habe ich 4 tolle neue Outfits erhalten. Nein 5, denn eine neue Bluse für meinen Jeans-Style habe ich auch noch bekommen.
Ihr merkt, selbst nach einer Woche bin ich noch immer total begeistert – und alle anderen um mich herum auch. Was auch der Grund ist, dass ich dieses tolle Erlebnis gerne mit euch teilen wollte.“

 

Herzlichen Dank, liebe Katrin!

Wollen auch Sie solche WOW-Momente erleben? Erzählen Sie mir Ihr Anliegen und vereinbaren Sie einfach einen Termin…